WN, 25.03.2017

Mitgliederversammlung der Freunde der Burg Lüdinghausen - Alles für das „Juwel der Stadt“

Auf ein ereignisreiches Jahr blickte bei der Versammlung der Burgfreunde die Vereinsvorsitzende Sylvia Kurz zurück, die sich hier bei Wilhelm Kusenberg (r.) für die Ausbildung neuer Burgführer bedankt.. Foto: Burgfreunde

Der Verein der Freunde der Burg Lüdinghausen sorgt auf vielfältige Weise dafür, dass die von Bürgermeister Richard Borgmann als „Juwel der Stadt“ bezeichnete Burg Lüdinghausen in die Region ausstrahlt. Darin waren sich die Burgfreunde bei ihrer Mitgliederversammlung einig.


Das große Engagement wurde am Donnerstagabend im Bauhaus der Burg Lüdinghausen sowohl beim Rückblick auf das vergangene Jahr als auch bei der Vorschau auf 2017 deutlich, wie es in einem Pressetext heißt.


Burgfreunde-Vorsitzende Sylvia Kurz erinnerte an verschiedene Höhepunkte in 2016: Vereinsfahrt zum Schloss Senden, Restaurierung der Kaminplatte im Wolfsbergzimmer, Ausstellung zum Tag des offenen Denkmals, Kinder- und Märchentag, Flohmarkt in der Burg, Winterwanderung zur Burg Vischering sowie die Ausbildung neuer Burgführer durch Wilhelm Kusenberg. Ihm dankte die Vereinsvorsitzende ebenso wie der im Vorjahr zum Ehrenmitglied ernannten Gerda Vedder „und allen, die sich mit Rat und Tat für das Kleinod Burg Lüdinghausen einsetzen“.


Durchschnittlich 7400 Besucher pro Jahr werden in der von April bis Oktober dauernden Saison gezählt. Im Vorjahr wurde der 100.000ste Besucher seit Wiedereröffnung der restaurierten Burg begrüßt. Das Burgteam macht es möglich, dass Gäste aus Nah und Fern die Renaissanceburg an Wochenenden besuchen können. Das Team trifft sich zur Vorbereitung auf die neue Saison am Mittwoch (29. März) um 19 Uhr im „Hotel zur Post“. Dazu sind auch neue Burgfreunde willkommen, betonte Sylvia Kurz.


Den Dank des Bürgermeisters an die „große Familie der Burgfreunde, die unser Juwel zum Strahlen zu bringen“, bewertete die Vorsitzende als Motivation für den weiteren Einsatz. Das wurde in der vom zweiten Vorsitzenden Uwe Friedhoff vorgestellten Jahresplanung deutlich.

Herausragender Programmpunkt ist die Beteiligung am Schlösser- und Burgentag im Münsterland am 17./18. Juni. Daran beteiligen sich neben den Burgfreunden alle Gruppen, die in der Burg Lüdinghausen zu Hause sind.


Die von den Burgfreunden finanzierte Restaurierung des Fries am Westflügel der Burg, die Vereinsfahrt am 8. Juli zur Kolvenburg in Billerbeck, Märchennachmittag (25. Juli) und Burgrallye für Kinder (15. August), Beteiligung am Tag des offenen Denkmals (10. September), Besichtigung des Hakehauses Anfang Oktober, Flohmarkt am 5. November sowie die Winterwanderung nach Seppenrade im Januar 2018 sind weitere Punkte im umfangreichen Jahresprogramm der Burgfreunde. Karfreitag (14. April) beginnt die Saison in der Burg Lüdinghausen.


Besonders hervorgehoben wurde die am 19. April (Mittwoch) um 10.30 Uhr in der Burg stattfindende Märchenstunde. Brigitte Scharinger-Brill erzählt Geschichten für Groß und Klein. Der Erlös der Veranstaltung (Eintritt drei Euro) ist für die Burgfreunde bestimmt.

Arbeitsgemeinschaft beschäftigt sich mit offenen Fragen rund um die Burg

Aus der Gruppe der Burgführer heraus soll sich eine neue Arbeitsgemeinschaft bilden, die sich mit offenen Fragen rund um die Burg Lüdinghausen beschäftigt, kündigte Sylvia Kurz an. Eine andere Arbeitsgemeinschaft, die sich um die Präsentation der Burg mit moderner Meedientechnik bemüht, hat sich bereits gegründet.


Dass die Arbeit der Burgfreunde finanziell auf gesunden Füßen steht, wurde im Kassenbericht von Heiner Stracke deutlich. Die Kassenprüfer Jan-Dirk Suttrup und Hans-Jürgen Witt, die von der Versammlung in ihrer Aufgabe bestätigt wurden, lobten die Kassenführung.


Uwe Friedhoff gab der Versammlung einen Überblick über den Versicherungsschutz. Die Versammlung dankte Uwe Lezius für die akribische Ausarbeitung der neuen Satzung. Sie wurde dem in den vergangenen Jahren veränderten Vereins- und Gemeinnützigkeitsrecht angepasst und einstimmig verabschiedet.

...zurück